Michael Buttler - Autor


Herzlich Willkommen auf meiner Seite. Hier können Sie sich über meine Texte und einiges mehr informieren.





Neu im Dezember 2016

Das Jahr 2016 war für viele von uns kein gutes Jahr. Die Trauer über die ungewöhnlich hohe Anzahl verstorbener Prominenter war ein bestimmender Faktor, den ich über die sozialen Medien mitbekommen habe. Auch ich bin traurig, wenn ein Künstler, der mir viel bedeutet, verstirbt. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie groß die Anteilnahme ist, wenn es sich um Personen der Öffentlichkeit handelt. So blöd, wie es sich anhört, so sind doch aber viele der Helden unserer Kindheit mittlerweile in einem hohen Alter, sodass ein Ableben, wenn auch nicht schön, aber wahrscheinlicher wird, mit jeden Jahr, das vergeht. In 2016 hat es sich "nur" gedrängelt.

Nicht minder wichtig sind mir aber die Menschen, die eben nicht in diesem Maße in der Öffentlichkeit stehen. Wie ich Mitte des Monats hörte, verstarb der Mitarbeiter des Blitz-Verlages, dem ich noch im November alles Gute für seine Gesundung gewünscht habe. Ich habe keine Ahnung, an welcher Krankheit er litt, ich habe ihn nicht einmal besonders gut gekannt. Ich erinnere mich nur noch daran, wie gut wir an ungefähr drei Abenden kurz vor Veröffentlichung meines ersten Sherlock-Romanes zusammengearbeitet haben. Darauf habe ich mich wieder gefreut.
Leider wird das nun nichts mehr.

Da ich vom Schreiben nicht leben "muss", trete ich mit der Freude auf ein neues Buch zwei Schritte zurück. Die nächste Veröffentlichung ist nicht so wichtig, wenn man bedenkt, was wirklich wichtig ist.

Anders ist es natürlich bei den Personen, die ihren Lebensunterhalt mit Büchern verdienen. Allein deshalb wird es weitergehen, wobei auch bei diesen Personen - wie ich mitbekommen habe - der Trauer genügend Platz eingeräumt wird. Und das ist gut so, egal ob einer 100 Millionen Platten verkauft hat, ob einer in einem kleinen Betrieb eine wichtige Rolle übernommen hat, oder ob einer abseits der Öffentlichkeit gelebt hat und für andere, wenn nötig, einfach nur da war. Gerade die zuletzt Genannten werden in den sozialen Medien nicht öffentlich verabschiedet. Das finde ich richtig, denn es gehört sich nicht. Auch Verstorbene haben ein Recht darauf, weiterhin so behandelt zu werden, wie es zu Lebzeiten geschah. Mit dem Tod sollte keiner in die Öffentlichkeit gezerrt werden.

Eine lange Rede diesmal. Kommen wir auf den Punkt: Lasst es euch in der Zukunft gut gehen. Ich wünsche euch ein prima Jahr 2017.


Neu im November 2016:

Die Veröffentlichung meines zweiten Sherlock-Holmes-Abenteuers wird sich leider verschieben. Der Verlag hat den April 2017 als Termin aufgerufen.
Der Grund ist die Erkrankung eines Mitstreiters an entscheidender Stelle. So ist das nun einmal bei kleinen Verlagen. Da hängt viel an einzelnen Personen. Ich wünsche dem Betroffenen, dass er bald wieder auf die Beine kommt. Bestellungen können trotzdem getätigt werden. Aber "das Geschäft" steht an zweiter Stelle, die Gesundheit an erster.



Neu im August 2016:


Mein zweiter Holmes-Roman wird verlagsseitig angekündigt. Ab Dezember 2016 soll er als Taschenbuch und als E-Book erscheinen. Die gedruckte Ausgabe kann über den Verlag vorbestellt werden: Blitz-Verlag.
Wer gern ein signiertes Exemplar erhalten möchte, der kann sich gern bei mir über die Kontakt-Seite melden.
Das E-Book wird es in allen wichtigen Shops in allen gängigen Formaten geben.

Zum Inhalt:

Der Zweite Afghanische Krieg liegt Jahre zurück. Damals wurde Dr. John Watson von einer feindlichen Kugel in der Schulter erwischt. Zu allem Überfluss erkrankte er an Typhus. Während dieser Zeit kümmerte sich Dr. Clifford Smith um den späteren Chronisten der berühmten Holmes-Abenteuer. Die beiden Männer schlossen Freundschaft.
Lange Zeit gab es zwischen ihnen keinen Kontakt. Nun erhält Dr. Watson von Dr. Smith überraschend eine Einladung nach Brixford, Devonshire. Dieser hat ein altes Haus von seinem Onkel geerbt, das einmal einem Piraten gehörte. Es heißt Rosie’s Hall.
In Brixford angekommen erfährt Dr. Watson, dass vor Kurzem drei Kinder spurlos verschwanden. Er informiert seinen Freund Sherlock Holmes in London über die angespannte Situation in dem Dorf und über eine Reihe von seltsamen Vorgängen auf Rosie’s Hall. Was sie schließlich entdecken, offenbart die Abgründe menschlicher Machenschaften, die bis in die oberen Kreise des Britischen Empires reichen.




Neu im Januar 2016:

Vielleicht haben Sie es bemerkt: Meine Homepage hat ein neues Layout. Der Inhalt ist im Wesentlichen gleich geblieben, wurde nur etwas entschlackt. Nach einigen Jahren mit dem selben Aussehen war es an der Zeit, mal etwas zu verändern. An dieser Stelle sei noch einmal Markus Wernecke gedankt, der einst meine alte Seite so wunderbar und individuell gestaltet hatte.




Neu im Oktober 2015:


Ich bin mal wieder in einem Buch der Autorengruppe Geschichtenweber vertreten. Wie es bei uns oft der Fall ist, handelt es sich nicht "nur" um eine Anthologie, sondern jede Geschichte ist Teil eines großen Ganzen.

ISBN: 978-3-943378-78-8
Umfang: 239 Seiten
Einband: Softcover
Preis: 10,00 Euro

Ulrich Burger Verlag

Inhalt:

11. August 1999, die letzte totale Sonnenfinsternis des 20. Jahrhunderts. Nostradamus prophezeite einst, dass ‚Im Jahr 1999 der große Schreckenskönig vom Himmel kommen wird‘. Doch Armageddon bleibt aus.
Erst mehr als fünfzehn Jahre später zeigen sich die Auswirkungen dieses Ereignisses. Jugendliche entwickeln ungewöhnliche Fähigkeiten. Manche halten es für Magie. Andere sprechen von Mutationen. Für viele ist es das Böse schlechthin. Doch im Grunde sind es Kinder … die Kinder der Sonnenfinsternis.




Neu im April 2015:


Exclusiv-Ausgabe im Blitz-Verlag als Taschenbuch, die es nur im Verlagsshop zu kaufen gibt. Oder bei mir. Bestellungen sind in beiden Fällen möglich. Sowohl der Verlag als auch ich verschicken versand-kostenfrei - wie es sich gehört.
Die E-Books gibt es in den bekannten Formaten in allen wichtigen Shops und direkt beim Verlag zu kaufen.
Wer mag, der kann natürlich die komplette Reihe abonnieren. Dann gibt es sogar einen Serien-Subskriptionsrabatt (welch ein Wort!) in Höhe von bis zu 23 %. Abos können jederzeit per Mail problemlos gekündigt werden. Wie Ihr seht, ist der Blitz-Verlag sehr kundenfreundlich.
Außer den bekannten Eigenheiten eines Sherlock Holmes-Romanes (und natürlich einer fast unerträglichen Spannung) haben die Bücher keine inhaltlichen Gemeinsamkeiten und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Bestellung beim Verlag: Blitz-Verlag

Bestellung beim Autor: Kontakt (bitte angeben, falls Signierwunsch)